Designboden

checkViele Far­ben
checkNatür­liche Struk­turen
checkWarme Hol­zop­tik
checkTop Preise

Designboden

checkViele Far­ben
checkNatür­liche Struk­turen
checkWarme Hol­zop­tik
checkTop Preise

Designboden

natürlich wirkende Designböden zum Wohlfühlen

Als lokales Fam­i­lienun­ternehmen ste­ht für uns auch die indi­vidu­elle Beratung unser­er Kun­den im Vorder­grund. Neben Beratun­gen zu Fliesen für Böden, Ter­rassen und Wand-Gestal­­tun­­gen fra­gen uns unsere Kun­den immer wieder nach Design­bö­den die in den ver­gan­genen Jahren mod­ern gewor­den sind. Bei uns find­en Sie ab sofort eine reich­haltige Auswahl an Design­bö­den.

Volker KempferEs gibt viele Fak­toren bei der Auswahl des richt­en Design­bo­dens indi­vidu­ell für Ihre Ansprüche und für Ihren Ein­satzbere­ich zu bedenken.

Damit Sie bere­its vor ihrem Besuch in unser­er über 1.300m² großen Ausstel­lung die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen im Überblick haben, find­en Sie auf dieser Seite die Antworten auf die wichtig­sten Fra­gen die uns unsere Kun­den in den Beratun­gen stellen — ergänzt um die Punk­te, die wir Ihnen für Ihre Entschei­dung an die Hand geben möcht­en.

Entdecken Sie unser Online-Angebot an Designboden

Welche grundsätzlichen Vorteile bieten Designböden?

Grund­sät­zlich sind Design­bö­den sehr leicht, da Sie aus ver­schiede­nen Kun­stof­fen und Zusätzen beste­hen und nur 2 – 5 mm Mate­ri­al­stärke haben. Das erle­ichtert den Trans­port sowie das Han­dling des Mate­ri­als auf der Baustelle. Zudem sind bei Ren­ovierungsar­beit­en diese dün­nen Mate­ri­al­stärken von großem Vorteil. Viele Heimw­erk­er die Ihre Böden sel­ber ver­legen wollen schätzen auch die ein­fache und schnelle Ver­legung durch Klicksys­teme auf unser­er nur 1,5 mm starken Däm­mung.

Auch für das feste verkleben führen wir eine bre­ite Auswahl an Far­ben und For­mat­en.

Als weit­ere Vorteile wer­den oft die pflegele­ichte und robuste Ober­fläche sowie ein weich­es und warmes Laufge­fühl genan­nt. Zudem sind unsere Design­bö­den für Fuß­bo­den­heizun­gen geeignet ( bis 27°), wasser­fest, beson­ders dimen­sion­ssta­bil sowie antibak­teriell und hygien­isch.

Design­bö­den die im Klick­ver­fahren schwim­mend ver­legt wur­den kön­nen zudem beim Auszug aus der Miet­woh­nung ein­fach mitgenom­men wer­den. Bequem. Gün­stig. Genial.

Was sind Designböden?

Design­bö­den sind mod­erne und in der Gestal­tung sehr vielfältige Boden­beläge die sowohl im gesamten Innen­bere­ich ( Pri­vat & Gewerbe ) als auch in Bädern ( nur als Kle­be­vari­ante außer­halb der Dusche ) genutzt wer­den.

Häu­fig genutzt wir auch der Begriff Vinyl­bo­den, wenn Sie über Design­bö­den sprechen.

Grund­sät­zlich sind alle in unserem Pro­gramm befind­lichen Design­bö­den CE – geprüft und entsprechen den europäis­chen Sicher­heits- und Gesund­heit­srichtlin­ien. Wir nutzen alter­na­tive, phtha­lat­freie Weich­mach­er. Somit ist auch das Floorscore-Zer­ti­­fikat für unsere Pro­duk­te maßgebend; dieses bestätigt das unsere Design­bö­den die Raum­luft nicht beein­trächti­gen.

Design­bö­den gibt es in ver­schiede­nen Güteklassen, in ver­schiede­nen Struk­turen und in ver­schiede­nen Dick­en, je nach dem in welchem Raum ihres Haus die Böden Ihre Räume ver­schön­ern sollen, empfehlen wir die Auswahl des richti­gen Belages den Anforderun­gen anzu­gle­ichen damit Sie lange Fre­unde an Ihrer Wahl des Design­bo­dens haben. Unser Fach­per­son­al berät Sie gerne.

Welche Ober­flächen / Optik gibt es bei Design­bö­den?
Wie wer­den Design­bö­den ver­legt?
Wie sollte der Unter­bo­den beim Ver­legen von Design­bö­den beschaf­fen sein?
Welche Nutzungsklassen gibt es bei Design­bö­den?
Wie pflege ich einen Design­bo­den richtig?

Welche Oberflächen / Optik gibt es bei Designböden?

Es gibt zahlre­iche Ober­flächen­de­sign‘ s, Beschaf­fen­heit­en und Far­ben von Design­bö­den. Im Wesentlichen dominieren hier – wie bei Fliesen auch – Holz- und Steinop­tik sowie Design‘ s mit Bet­o­nan­mu­tung den Markt. Unsere Auswahl ist riesig – für jeden Geschmack und Ein­rich­tungsstil find­en Sie bei uns etwas.

Da Design­bö­den so anspruchsvoll, pflegele­icht und viel­seit­ig in Ihrem Design sind bieten sie die Möglichkeit viele Stile der Gestal­tung in Ihren Wohn­raum aber auch in Büro‘ s, Bou­tiquen, Hotels und Ausstel­lun­gen zu brin­gen.

Durch den mehrlagi­gen Auf­bau des Design­bo­dens kön­nen authen­tis­che Design‘ s erzielt wer­den die von den Orig­i­nal­w­erk­stof­fen nicht zu unter­schei­den sind. Eine ein­fache Reini­gung der Böden ist durch eine PU Ober­flächen­vergü­tung gewährleis­tet. Durch den Mate­ri­alauf­bau haben Sie einen fußwar­men Boden der eine leise Bege­hung zulässt und eine Gelenkscho­nen­den Wirkung fördert.

Wie werden Designböden verlegt?

Grund­sät­zlich gibt es zwei Ver­legesys­teme bei Design­bö­den. Zu einem die schwim­mende Ver­legung der Klick­vari­ante auf eine rutschhem­menden Däm­munter­lage. Hier­bei wer­den die einzel­nen Planken ein­fach in einan­der gesteckt und ange­drückt. Die Däm­munter­lage ver­hin­dert ein Ver­rutschen des Belages und sorgt für eine zusät­zliche Trittschalldäm­mung.

Zum anderen gibt es die Kle­be­vari­ante. Mit dem emp­fohle­nen Spezialk­le­ber wird hier eine feste Verbindung – wie auch bei Fliesen üblich – mit dem Unter­grund geschaf­fen. Beispiel­sweise kön­nen Trep­penan­la­gen im Innen­bere­ich nur mit der Kle­be­vari­ante erstellt wer­den.

Für welch­es der bei­den Befes­ti­gungssys­teme Sie sich entschei­den besprechen Sie am besten direkt mit unserem Fach­ber­ater in der Ausstel­lung, damit alle wichti­gen Fak­toren wie Unter­grund, Belas­tung und Nutzung sowie weit­ere Punk­te für Ihren indi­vidu­ellen Bedarf bedacht wer­den.

Die ein­fache Ver­legung ist ger­ade für Kun­den inter­es­sant, die auf Handw­erk­er verzicht­en möcht­en und die Ver­legear­beit­en gern selb­st aus­führen möcht­en.

Wenn Sie pla­nen Ihren Design­bo­den sel­ber zu ver­legen, lassen Sie sich nach dem Kauf Ihres Wun­sch­bo­dens direkt bei uns auf der Fläche die wichtig­sten Tipps und Erk­lärun­gen mit auf den Weg geben, damit wirk­lich alles glatt geht und Sie sich nicht über Ver­lege Fehler ärg­ern müssen.

Wie sollte der Unterboden beim Verlegen von Designböden beschaffen sein?

Klick-System:

Verzei­ht leichte Uneben­heit­en auf­grund der Däm­munter­lage.

Klebe-System:

Glat­ter Unter­grund nötig, dafür sehr flach.

Der Unter­grund muß eben, sauber und sta­bil sein. Die Design­bö­den mit Klick­ver­sion wer­den lose (schwim­mend) auf eine Däm­munter­lage gelegt. Zu den Rän­dern des Raumes muss eine Bewe­gungsfuge berück­sichtigt wer­den.

Die Design­bö­den mit Kle­bev­er­sion wer­den mit­tels unseres Design­bo­­den-Kle­b­stoffes direkt auf den ebe­nen Unter­grund fugen­los verklebt. Auch hier muss zu den Rän­dern des Raumes eine Bewe­gungsfuge berück­sichtigt wer­den. Der frisch gek­lebte Design­bo­den wir dann mit ein­er schw­eren Andruck­walze abgerollt und hier­bei nochmals fix­iert.

Zum Schnei­den von Design­bö­den nutzen Sie han­del­sübliche Cut­ter­mess­er oder auch unseren
Cut­ter für Design­bo­den.

Cut­ter und Andruck­walze kön­nen bei uns käu­flich erwor­ben oder auch gemietet wer­den.

Welche Nutzungsklassen gibt es bei Designböden?

Bei den Ein­satzbere­ichen unterteilt man Design­bö­den in gewerbliche Nutzungsklassen ( 31, 32, 33 und 42 ) sowie Nutzungsklassen für den Pri­vat­bere­ich ( 21, 22 und 23 ). Je höher die Zif­fer desto belast­bar­er ist der Design­bo­den. Für die einzel­nen Ein­satzbere­iche fra­gen Sie unseren Fach­ber­ater.

Wie pflege ich einen Designboden richtig?

Mit unserem Vollpflege-Set erledi­gen Sie die kon­tinuier­liche Reini­gung und Pflege unser­er Design­bö­den.

Menü